· 

Berufung? Wo bist du?

*inspired by life 🌸 Marthas Wort.Welten*


Zum Jahreswechsel und speziell in & nach den Raunächten hören wir öfters noch intensiver in uns hinein. 

  • Was klopft an und möchte gelebt werden? 
  • Wer sind wir, tief drinnen? 
  • Was ist unser ganz besonderes Geschenk für die Welt?

Manchmal erlebe ich diese Frage und Auseinandersetzung mit Berufung als sehr leicht und wundervoll. Andere Male wirkt es fast überfordernd und mühsam, sich mit der ganz innersten Berufung auseinander zu setzen. 

 

Eine innere Stimme klopft immer dann an, wenn wir uns ablenken mit Beschäftigungen, die nicht wirklich unserer wahren Natur entsprechen. Dann hören wir – auch wenn es manchmal recht unangenehm sein kann – diese leise Mahnung oder den Anstoß frei nach dem Motto: 

„Jetzt endlich, lebe deine Berufung!“

 

Zu Jahresanfang nehme ich mir immer gerne Zeit, mein Leben aus einer größeren Perspektive wahr zu nehmen und zu beleuchten: Freundschaften, Glaubenssätze, Interessen, berufliche Aufgaben und Tätigkeiten, Wünsche, Projekte sowie innere Prozesse vom vergangenen Jahr. 

 

Reflexion und Innenschau sind wichtig, um den eigenen Weg gut gehen zu können. Es ist schön, für die gemachten Erfahrungen der letzten Monate und den eigenen Umgang damit dankbar zu sein und voller Freude, Zuversicht und guten Gedanken ins neue Jahr zu starten. 

 

Manchmal mag das mit gemischten Gefühlen einher gehen und in uns der Eindruck entstehen, dass wir noch viel mehr machen hätten können oder auch gerade keinen Grund für Dankbarkeit haben. Gerade dann ist es meines Erachtens noch wichtiger, sich selbst zu schätzen und achten für alles, was unter diesen Umständen und Gegebenheiten möglich war und nicht zusätzlich noch unter Druck zu setzen. Ebenso gibt es immer – auch in den verfahrensten, traurigsten und herausforderndsten Zeiten und Momenten – etwas oder jemanden, wofür wir dankbar sind. Das Sichtbarmachen dieser Menschen und Dinge hilft uns dabei, immer mehr zu erkennen, wofür wir dankbar sein können. Ebenso ermöglicht uns das (An)erkennen der eigenen Talente und Fähigkeiten, immer mehr unsere Berufung zu sehen und wahrzunehmen.

Jede von uns ist für bestimmte Aufgaben hier auf der Erde und es ist wichtig, dass wir diese (an)erkennen, leben und mit der Welt teilen.

 

Die Talente, welche wir mit unserer Geburt erhalten haben, sind wahre Geschenke. Oft packen wir diese erst im Laufe unseres Lebens aus und erfreuen so uns und Andere mit unseren Gaben.

Viele Fähigkeiten entwickeln sich erst durch unsere Erfahrungen und das Gehen des ureigenen Lebensweges. Es lohnt sich, auf diesem Weg immer wieder einmal stehen zu bleiben, inne zu halten und zu reflektieren. In diesen Pausen können wir dankbar sein für alles, was wir lernen, erkennen und erfahren durften. 

 

Im neuen Jahr können wir dann unsere Geschenke mit anderen Menschen in Freude und Liebe teilen und sie so teil-haben lassen an der Fülle, die aus uns kommt. 

Wir alle haben so viel Schönes und Gutes, das wir auf die Welt bringen können.

 

🌸 Mögen wir unsere Fähigkeiten (an)erkennen, leben und mit anderen teilen.

🌸 Mögen unsere Talente gesegnet sein und wir dankbar für diese Gaben sein.

🌸 Möge unsere Berufung klar sein und immer klarer werden, um Segen für uns, unsere Mitmenschen zu bringen sowie für eine liebevolle, schöne und friedliche Welt mitzugestalten!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Über uns

Über das Herzens.Projekt Frauen-Kraft.

Über die Möglichkeit Teil davon zu sein. 

Über uns alle, die die Farben in diese Welt bringen.

Leserinnen. Bloggerinnen. Expertinnen

weiterlesen

Fragen  &  ANregungen  &  Kontakt